Start des Garten-Tagebuches

Hallo und herzlich willkommen ­čÖé

Dies ist der allererste Beitrag auf dieser Seite. In der Kategorie Garten-Tagebuch kannst du mich auf meiner „Garten-Expedition“ begleiten.

Da ich selbst „blutiger Anf├Ąnger“ bin, was Gartenarbeit angeht, freue ich mich, dass ich dir an dieser Stelle von ganz am Anfang mit meiner Gartenarbeit als Begleiter f├╝r deine eigene „Garten-Karriere“ zur Seite stehen kann.

Doch ersteinmal zur Ausgangs-Situation: Bisher gibt es auf unserem Grundst├╝ck noch keine Beete. Nur Wiese mit einem Apfelbaum darauf. Ich habe entschieden, einen Teil im hinteren Bereich zum Gem├╝segarten umzugestalten.


Das ist der Bereich, den ich mir im Garten ausgesucht
habe. Es ist jetzt Anfang Februar, der Schnee ist bis 
auf die ├ťberreste des Schneemannes weg getaut.

 Da ich jetzt erst den Anfang des Gem├╝segartens 
mache, kann ich sp├Ąter jederzeit die Fl├Ąche 
vergr├Â├čern, wenn ich das m├Âchte.

 An der Seite ist jetzt noch eine wilde Hecke, 
die bald einen R├╝ckschnitt erhalten wird.

Doch wie wird nun aus der Wiese ein Gem├╝segarten?

Da ich noch ein bisschen Zeit bis zum Anpflanzen habe (vor April werde ich nicht beginnen, da ich f├╝r drei Wochen auf Mutter-Kind-Kur sein werde), mache ich es mir recht einfach.


Zuerst habe ich die Fl├Ąche, die zum Beet werden 
soll, mit dickem Pappkarton abgedeckt.

Als N├Ąchstes musste jede Menge Erde auf die 
Pappe geschaufelt werden - wie gut, dass ich einen 
flei├čigen Helfer da habe ;)

Die Erde wurde dann gleichm├Ą├čig verteilt, 
sodass die Pappe ca. 5-10 cm mit Erde bedeckt ist.
Am Rand habe ich ausrangierte Dachziegeln
verlegt, die zum Einen einen Weg darstellen,
und zum Anderen einen sauberen Abschluss bilden.
Die Hecke habe ich bereits von Hand etwas
zur├╝ck geschnitten.
Edit: Die Sache mit den Dachziegeln hat sich als 
b├Âse ├ťberraschung herausgestellt, da das ein 
idealer Unterschlupf f├╝r die Nacktschnecken war :(
Deshalb bitte nicht nachmachen!

F├╝r die Fl├Ąche von 3×5 Meter habe ich ca. 150 Liter Gartenerde gebraucht. Die Erde habe ich mit reifem Kompost vermischt, der schon seit Jahren auf der anderen Seite des Gartens vor sich hin schlummert. Damit habe ich den ersten Abschnitt der Garten-Umwandlung abgeschlossen.